Deutsch English

Geständnisse - Confessions - [Kokuhaku] - [DE] DVD

Geständnisse - Confessions - [Kokuhaku] - [DE] DVD
Bild vergrößern

9,85 EUR

zzgl. Versandkosten

Lieferzeit: abhängig vom Hersteller

Art.Nr.: 687659
Geständnisse - Confessions - [Kokuhaku] - [DE] DVD

687659 DE - mit Wendecover -
Tonspur: Deutsch / Japanisch
Untertitel: D
Länge: 102 Min.
Bild: 16:9 Widescreen 1:1.85
Extras: Wendecover, Making of

 

Originaltitel: Kokuhaku
internat.: Confessions
Filmlänge: 99 Min. ohne Abspann
Regie: Tetsuya Nakashima
Musik:  
Darsteller: Takako Matsu, Yukito Nishii, Kaoru Fujiwara, Ai Hashimoto, Masaki Okada, Yoshino Kimura, Ikuyo Kuroda, Hirofumi Arai
  Japan 2010


GESTÄNDNISSE - Kokuhaku

Die Lehrerin Yuko Moriguchi verkündet der Klasse 8b ihren Abschied vom Schuldienst. Die respektlosen Schüler schenken ihren Worten wie üblich keine Aufmerksamkeit. Es wird getuschelt, gekichert, Notizen gemacht und elektronische Mitteilungen verschickt. Still wird es im Klassenraum plötzlich, als die Lehrerin erwähnt, daß ihr Lebenspartner, der Vater ihrer Kinder, mit HIV infiziert ist. Die Schüler erstarren. Es kommt noch mehr. Frau Moriguchis kleine Tochter Manami war kürzlich im Schwimmbadbecken der Schule ertrunken. Die Lehrerin glaubt nicht an einen Unfall. Zwei Schüler aus dieser Klasse hätten das Kind gemeinschaftlich ermordet, behauptet sie. Jetzt breitet sich Entsetzen und Unruhe im Raum aus.
Weil die Täter erst 13 Jahre jung sind, können sie strafrechtlich nicht zur Verantwortung gezogen werden. Es wäre Moriguchi auch nicht genug, sie einem Richter zu überführen. Um den Mördern ihrer Tochter eine wirkliche Strafe zukommen zu lassen, habe sie bei den beiden ihr bekannten Tätern HIV-verseuchte Blutstropfen in die soeben in der Pause von den Schülern ausgetrunkene Schulmilch gemischt. Jetzt bricht Panik aus. Eiskalt enthüllt Frau Moriguchi noch die Identität der zwei betroffenen Jungen, bevor sie die geschockte Klasse verläßt.
Schüler Naoki Shimomura wird von dem Gedanken wahnsinnig, daß er mit HIV infiziert sein könnte. Der schüchterne Junge verkapselt sich in seinem Zimmer, läßt keinen Menschen mehr an sich heran und verwahrlost.
Schüler Shuya Watanabe geht weiter zur Schule. Er glänzt mit Spitzenleistungen, weshalb er von den Kameraden vor lauter Neid gemobbt wird, bis er anfängt sich zu wehren, und zwar mit seinem Blut. Wieder ergreift Panik die Klasse. Nur das Mädchen Mizuki Kitahara fürchtet sich nicht. Sie verliebt sich in Shuya. Sie kennt die Wahrheit. Es ist eine gefährliche Liaison, die Mizuki bald bitter bezahlen wird. Shuya kennt nur ein Gefühl: die Sehnsucht, seine Mutter, die ihn beim Auseinanderbrechen der Familie früh verlassen hatte, zu finden und von ihr für seine technische Genialität gebührendes Lob zu bekommen. Shuya plant etwas ganz Großes. Doch erneut ist ihm Gegenspielerin Moriguchi einen Schritt voraus und macht ihm einen furchtbaren Strich durch die Rechnung...

Detektivisch hat Yuko Moriguchi den Tod ihrer Tochter rekonstruiert. Nun konfrontiert sie die zwei Jungen Stück für Stück mit ihren Erkenntnissen über den Tathergang und zeichnet dabei psychologische Porträts der Teenager. Dieses exakte Wissen benutzt die Rächerin für ihren präzise entwickelten Plan, die Jungs mit ihren eigenen Waffen zu schlagen.
Shuya ist enttäuscht, daß seine Leistungen als Erfinder nicht so in der Öffentlichkeit gewürdigt werden, wie er es sich wünscht. Das Talent für Physik und Technik hat Shuya von seiner Mutter geerbt, einer brillanten Wissenschaftlerin, die ihrem Kind das Genie anfangs mit überzogenen Erwartungen einprügeln wollte. Erreicht hat sie damit, daß der Junge ihrem Forscherdrang mit verbissenem Ehrgeiz nacheifert und ein zwanghaftes Bedürfnis nach Anerkennung an den Tag legt. In wohl dosierten Schritten entspinnt sich die Geschichte eines kleinen Psychopathen, eines Teenagers, der zu Monster wird. Er hat eine grausame Gegnerin, die indirekt sogar zu seiner Mentorin wird, weil sie ihn in dem perfiden Duell der Bestien noch anspornt.
Der japanische Film überrascht mit einer Optik, welche die düster-morbide, kalte Atmosphäre in artifizieller Bildgestaltung realisiert. Viele Szenen in Slow Motion Aufnahmen laden zum Hinschauen ein. In seinem visuellen Konzept widersetzt sich der Film konsequent dem Terror der Schnittgewitter, mit dem zeitgenössische Filme ihre Handlung häufig zerhacken. "Geständnisse - Kokuhaku" zeigt, wie man es besser machen kann. (Pino DiNocchio)

 


© 1999-2018 by TAMINGO Media Publishing

Diesen Film gibt es auch in anderen Editionen::

Geständnisse - Confessions - [Kokuhaku] - [DE] BLU-RAY

Geständnisse - Confessions - [Kokuhaku] - [DE] BLU-RAY

18,12 EUR (exkl. MwSt. zzgl. Versandkosten)

[<<Erstes] | [<zurück] | [Übersicht] | [weiter>] | [Letztes>>] | Artikel 145 von 359 in dieser Kategorie

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Willkommen zurück!

E-Mail-Adresse:
Passwort:
Passwort vergessen?

Partner

filmundo.de

Newsletter-Anmeldung

E-Mail-Adresse:

Kundengruppe


Kundengruppe: Gast

Hersteller Info

DE Deutschland
DE Deutschland
Mehr Artikel

Hersteller

Parse Time: 0.128s