Deutsch English

Die Rückkehr Zur Insel Der Abenteuer - [Return To Nim's Island] - [DE] DVD

Die Rückkehr Zur Insel Der Abenteuer - [Return To Nim's Island] - [DE] DVD

9,99 EUR

Endpreis nach § 19 UStG. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit: abhängig vom Hersteller

Art.Nr.: 678429
Artikeldatenblatt drucken

678429 DE - mit Wendecover -
Tonspur: Deutsch / Englisch / Französisch / Italienisch / Spanisch
Untertitel: D, E + 12 weitere
Länge: 87 Min.
Bild: 16:9 Widescreen 1:1.85
Extras: Wendecover

 

Originaltitel: Return to Nim's Island
Filmlänge: DVD 83 Min. ohne Abspann
Regie: Brendan Maher
Musik:  
Darsteller: Bindi Irwin, Matthew Lillard, Toby Wallace, Sebastian Gregory, John Waters, Jack Pearson, Nathan Derrick
  Australien 2013


DIE RÜCKKEHR ZUR INSEL DER ABENTEUER - Return to Nim's Island

Seit der erfolgreich abgewehrten Invasion der Piraten, welche die paradiesische Insel vor der australischen Ostküste in einen Touristenrummel verwandeln wollten, sind drei Jahre vergangen. Noch immer genießt das Mädchen Nim ihr wildes Leben mit ihren tierischen Freunden und ihrem Vater auf der ansonsten unbewohnten tropischen Insel. Jack betreibt dort eine biologische Forschungsstation.
Von so einem Leben kann der 14jährige Teenager Edmund in Brisbane nur träumen. Seit er damals mit der Urlaubergruppe auf der Insel war, hat er sich in den Kopf gesetzt, dorthin zurückzukehren. Endlich hat er genug Geld gespart, um sich von einem Skipper übersetzen zu lassen. Seine sich nur noch streitenden Eltern würden ihn sowieso nicht vermissen.
Edmund trifft genau zu der Zeit ein, wo Jack auf das Festland gefahren ist, um bei der Umweltbehörde um Beistand zu werben, denn noch immer wollen Investoren auf der Insel eine Ferienanlage errichten. Als Nim den Eindringling auf ihrer Insel entdeckt, reagiert sie schroff abweisend. Nim zickt den hübschen Jungen ganz fürchterlich an. Sie hat nur Sinn für Tiere. Von jungen Männchen ihrer eigenen Spezies versteht Nim nichts. Sie ist klug, hat den Heimvorteil, doch sie ist im Umgang mit einem gleichaltrigen Jungen eine unsensible Beißzange.
Edmund ist aber auch ganz schön nervig. Er ist impulsiv, unbedacht und etwas egoistisch. Nach dem ersten erlebnisreichen Tag beginnen die zwei Jugendlichen miteinander auszukommen. Immerhin sind sie beide große Fans der Alex Rover Abenteuerromane. Jetzt gehen sie gemeinsam auf die Fotopirsch nach bedrohten Tierarten, mit deren Nachweis die Insel unter Naturschutz gestellt werden könnte.
Unglücklicherweise hat Edmund auch die vermeintlichen Fischer zu der Insel geführt. Diese Gauner finden dort ein Paradies für Wilderer. Die exotischen Tiere könnten sie teuer verkaufen. Nim und Edmund müssen zusammen den Kampf gegen die skrupellosen Wilddiebe aufnehmen...

Im ersten Film "Nim's Island" hatte die Figur der völlig neurotischen Romanautorin Alexandra Rover das Kinderabenteuer rund um ein kleines Mädchen mit einer cleveren psychotherapeutischen Nummer bereichert. In der Fortsetzung fehlt so eine Komponente. "Return to Nim's Island" ist einfach nur ein Teenieabenteuer.
Nim ist einige Jahre älter geworden und hat breite Hüften bekommen. Durch ihre füllige Körperfigur wirkt die Darstellerin Bindi Irwin unglaubwürdig für die Rolle eines agilen Naturkinds. Ihr Schauspiel bleibt beim steifen Aufsagen von Textzeilen stehen, da ist kein Vergleich erlaubt zu der spielfreudigen kleinen Abigail Breslin, die im ersten Film vor der Kamera die lebhafte Nim gewesen war. Mit komplett anderer Besetzung wurde eine Story gedreht, die jede intelligente Botschaft vermissen läßt. Die dämlichen Wilderer sind nur alberne Klischeefiguren.
Im ersten Film war Edmund ein unsympathisches, moppeliges Söhnchen von fettbackigen Eltern gewesen. Aus der häßlichen Raupe ist durch den Besetzungswechsel ein schöner Schmetterling geworden. In Gestalt des schlaksigen Teenagers Toby Wallace kehrt ein in positiver Hinsicht völlig verwandelter Edmund auf die Insel der Abenteuer zurück.
So lebt der Film gänzlich vom Charme des jungen Schauspielers Toby Wallace, der allerdings nur die Zuschauer betört, denn Nim ist viel zu unreif, um die Signale von dem Jungen zu bemerken. Damit bleibt einem immerhin eine peinliche Romanze erspart. (Pino DiNocchio)



 


© 1999-2018 by TAMINGO Media Publishing

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Merkzettel

Ihr Merkzettel ist leer.

Willkommen zurück!

Kundengruppe


Kundengruppe: Gast

Hersteller Info

DE Deutschland
DE Deutschland
Mehr Artikel

Hersteller