Deutsch English

28 Weeks Later - [UK] BLU-RAY

28 Weeks Later - [UK] BLU-RAY
Bild vergrößern

14,49 EUR

zzgl. Versandkosten

Lieferzeit: abhängig vom Hersteller

Art.Nr.: 781917
28 Weeks Later - [UK] BLU-RAY

781917 UK
Tonspur: Deutsch / Englisch / Spanisch
Untertitel: D, E + 5 weitere
Länge: 99 Min.
Bild: 16:9 Widescreen 1:1.85
Extras: Kommentar von Juan Carlos Fresnadillo und Enrique López Lavigne; Entfallene Szenen mit optionalem Kommentar; Code Red: Das Making Of; Die Infizierten; Die Action; "28 Days Later"-Comic: The Aftermath: Stufe 1: "Entwicklung"; "28 Days Later"-Comic: The Aftermath: Stufe 3: "Dezimierung"; Kinotrailer

 

Originaltitel: 28 Weeks Later
Filmlänge: DVD 89 Min. ohne Abspann
Regie: Juan Carlos Fresnadillo
Musik:  
Darsteller: Robert Carlyle, Catherine McCormack, Mackintosh Muggleton, Imogen Poots, Rose Byrne, Jeremy Renner, Harold Jr. Perrineau, Idris Elba, Beans El-Balawi, Emily Beecham, Shahid Ahmed
  Großbritannien / Spanien 2007

28 WEEKS LATER

28 Wochen sind vergangen, seit ein Virus die Bevölkerung von London und ganz Großbritannien in tollwütige Mörderbestien verwandelt hat. Die menschenfressenden Infizierten scheinen mangels Nahrung ausgestorben. US-Truppen haben London besetzt und mit den Aufräumarbeiten begonnen. Eingesammelte Überlebende und aus dem Ausland zurückkehrende Briten werden in eine gesicherte Zone im Zentrum der Stadt gebracht.
Dort findet Familienvater Don Harris seine Kinder wieder. Der zwölfjährige Andy und seine große Schwester Tammy waren während des Ausbruchs der Katastrophe im Ferienlager in Spanien gewesen. Don und seine Frau Alice hatten sich in einem Landhaus versteckt. Aber auch dort waren die Infizierten aufgetaucht. Nur Don hatte dem Angriff entkommen können, Alice war zurückgeblieben. Nun muß er den Kindern sagen, daß ihre Mutter tot ist.
Tammy und Andy schleichen sich aus der gesicherten Zone und fahren in ihr früheres Zuhause. Dort finden sie ihre Mutter. Sie lebt. Sie hat den Virus im Blut, aber er zeigt bei ihr keine Wirkung. Sie scheint immun zu sein. Stabsärztin Scarlet in der medizinischen Basis macht sich Hoffnungen, im Blut von Alice eine Substanz für ein Antiserum finden zu können.
Weil Don es nicht abwarten kann, seine Frau zu sehen, dringt er ins Isolierlabor ein. Es kommt zur Katastrophe. Der Virus bricht wieder aus. In der Panik verlieren sich die Geschwister. Der Ärztin Scarlet gelingt es, die zwei Kinder wieder zu finden. Sie muß Tammy und Andy um jeden Preis in Sicherheit bringen, denn ihr Blut könnte ebenfalls den Schlüssel für ein Heilmittel der Infektion enthalten.
Die Scharfschützen des Militärs schießen jetzt auf alles, was sich bewegt. Die Infektion breitet sich rasend aus. Die Lage ist außer Kontrolle. Der Befehl zur Eindämmung lautet, alles Leben in der verseuchten Zone abzutöten. Die Straßen von London werden zuerst mit einer Art Napalm und danach noch mit Giftgasgranaten bombardiert. Soldat Doyle desertiert, um Scarlet bei der Rettung der Kinder zu helfen. Auf der Flucht vor den Infizierten erblickt Andy seinen Vater und folgt ihm...

Auch wenn er selbst die infizierten Menschenfresser nicht als Zombies bezeichnen möchte, hatte Danny Boyle hatte mit "28 Days Later" das Zombie Genre neu belebt, indem er das Massaker mit spannenden psychologischen Prozessen unterfütterte.
Bei der aus kommerziellen Gründen unabdingbaren Fortsetzung, dieses Mal "28 Weeks Later", überließ Boyle wohlweislich den Regiesessel einem Anderen. Das mit viel Wackelkamera gefilmte Kriegsszenario läßt jede psychologische Komponente missen. Es gibt keinerlei Spannung, keine Unklarheiten, keine wirklich riskanten Entscheidungen.
Mit einem britischen Film hat das bis auf den Schauplatz auch nichts mehr zu tun. Der Plot besteht ganz nach US-amerikanischem Modell nur aus einer Familie, die sich in der Apokalypse verliert und wieder findet, wieder verliert und wieder findet. Zittern kann man nur, weil Kinder im Mittelpunkt des Horrorgeschehens stehen. Der Verlauf und das Ende erinnern stark an Abel Ferraras 93er Fassung von "Body Snatchers".
Die einzige psychologische Frage, die sich hier wie bei vielen anderen Filmen solcher Art stellt: Sind Menschen wirklich in der Lage, sich Familienangehörigen in die Arme zu werfen und sie zu knuddeln, wenn diese sich in infektiöse, entstellte, blutrünstige Monster verwandelt haben? (Skip Martin)

 


© 1999-2018 by TAMINGO Media Publishing

Diesen Film gibt es auch in anderen Editionen::

28 Weeks Later - [ES] BLU-RAY

28 Weeks Later - [ES] BLU-RAY

18,75 EUR (exkl. MwSt. zzgl. Versandkosten)

[<<Erstes] | [<zurück] | [Übersicht] | [weiter>] | [Letztes>>] | Artikel 6 von 401 in dieser Kategorie

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Willkommen zurück!

E-Mail-Adresse:
Passwort:
Passwort vergessen?

Partner

filmundo.de

Newsletter-Anmeldung

E-Mail-Adresse:

Kundengruppe


Kundengruppe: Gast

Hersteller Info

UK Grossbritannien
UK Grossbritannien
Mehr Artikel

Hersteller

Parse Time: 0.116s