Deutsch English

Die Suche - [The Search] (2014) - [DE] BLU-RAY

Die Suche - [The Search] (2014) - [DE] BLU-RAY
Bild vergrößern

18,12 EUR

zzgl. Versandkosten

Lieferzeit: abhängig vom Hersteller

Art.Nr.: 777369
Die Suche - [The Search] (2014) - [DE] BLU-RAY

777369 DE - mit Wendecover -
Tonspur: Deutsch (Teilsynchronisation) / Mehrsprachige OF (Tschetschenisch, Russisch, Französisch, Englisch)
Untertitel: D (teilweise)
Länge: 135 Min.
Bild: 16:9 Widescreen 1:1.85
Extras: Wendecover

 

Originaltitel: The Search
Filmlänge: BD 129 Min. ohne Abspann
Regie: Michel Hazanavicius
Musik:  
Darsteller: Abdul Khalim Mamutsiev, Bérénice Bejo, Annette Bening, Maksim Emelyanov, Zukhra Duishvili, Lela Bagakashvili, Yuriy Tsurilo, Anton Dolgov
  Frankreich / Georgien 2014

DIE SUCHE - The Search (2014)

Tschetschenien wird 1999 zum zweiten Mal innerhalb weniger Jahre von Krieg überzogen. Die mächtige russische Armee geht mit Luftangriffen und Bodentruppen gegen die Unabhängigkeitsbestrebungen der kleinen Teilrepublik im Kaukasus vor. Bomben und Panzer legen das Land in Schutt und Asche.
Der 9jährige Hadji kann sich vor den russischen Soldaten verstecken. Seine Eltern werden auf offener Straße erschossen. Hadji flieht mit seinem kleinen Brüderchen auf dem Arm aus dem entvölkerten Heimatdorf. In der Not legt er das Baby in der nächsten Siedlung vor der Tür eines noch bewohnten Hauses ab. So kann er ohne Last weiterziehen.
Mit dem Flüchtlingsstrom gelangt Hadji in ein Auffanglager, von wo er gleich wieder wegläuft. Eine französische EU-Beobachterin für Menschenrechte liest den ausgehungerten Jungen in den Trümmern der Stadt auf. Behutsam gewinnt Carole sein Zutrauen. Der verstörte Junge spricht nicht mehr. Aber er folgt der jungen Frau und findet so Aufnahme bei ihr in ihrer Wohnung. Langsam, mit den Tagen, löst sich die apathische Schockstarre. Hadji beginnt sich zu öffnen.
Hadji weiß nicht, daß seine große Schwester noch am Leben ist und verzweifelt nach ihm sucht. Als sie das provisorische Kriegswaisenheim vom Roten Kreuz erreicht, weiß Raissa ihrerseits nicht, daß ihr Bruder schon dort gewesen war. Sie reist weiter. Zugleich faßt Carole den Plan, den verlorenen Hadji als Adoptivkind mit nach Frankreich zu nehmen...

Inspiriert ist der Film von dem bewegenden schweizerisch-amerikanischen Nachkriegsdrama "Die Gezeichneten" (The Search) von 1947. Darin klappert eine tschechische Mutter auf der Suche nach ihrem Sohn die Kinderheime im zerstörten Deutschland ab. Eine Spur führt zu der Annahme, der Junge habe bei der Flucht den Tod gefunden. In Wirklichkeit ist er als Findling in der Obhut eines liebevollen US-Soldaten, der ihn mit in die Staaten nehmen will. Hier wie da ist das Internationale Rote Kreuz mit der Familienzusammenführung befaßt. Immer sind Kinder die traurigsten Opfer, wenn Erwachsene Krieg führen.
In der in den Tschetschenien-Krieg verlegten Variation des Themas wird parallel zu Hadjis Schicksal die Geschichte eines russischen Soldaten erzählt. Der 19jährige Kolia wird in der Stadt Perm im Ural weit weg vom Kriegsgeschehen wegen eines lächerlichen Vergehens von der Polizei abgegriffen. Man legt ihm nahe in die Armee einzutreten, damit könne er einem Prozeß entgehen. Da ist eine verbreitete Methode zur Rekrutierung von Kanonenfutter. So landet der naive Jugendliche in der Kaserne, wo er brutalsten Schikanen der Kameraden ausgesetzt ist, bis er in dem Scheißhaufen von Proleten endlich einen Kumpel findet, durch den er in die Gemeinschaft aufgenommen wird. Gespielt wird Kolia von Maksim Emelyanov, der als 12jähriger mit der Rolle des Lausbuben "Vovotchka" seine Schauspiellaufbahn begonnen hatte. Für Kolia geht es schon bald an die Front nach Tschetschenien. Sein blutiger Einsatz dort ist der Tag, an dem Hadjis Alptraum beginnt.
Für Hadjis Geschichte ist der ausgedehnte Subplot mit Kolia nicht von Bedeutung. Diese plumpe antirussische Propaganda tut der russischen Armee in zweifacher Hinsicht unrecht. Erstens bestehen die russischen Streitkräfte gewiß nicht nur aus so halbstarken Flaschen und prügelnden Brüllaffen, wie der Film glauben machen will. Zweitens wird mit der einseitigen Darstellung die generalstabsmäßige Vorgehensweise des russischen Militärs zur Zerstörung jeder menschlicher Siedlung in Tschetschenien unterschlagen. Wenigstens lassen die Bilder doch erkennen, daß Rußlands Armee in den 1990er Jahren in zwei Kriegen tschetschenische Städte und Dörfer systematisch dem Erdboden gleich machte, während die Welt aus Furcht vor der Großmacht Moskau tatenlos zusah.
Wenn ein Staat gegen seine eigene Bevölkerung Krieg führt, wird das in der internationalen Diplomatie als "innere Angelegenheit" betrachtet, in die sich niemand einmischen möchte. Deshalb steht auch EU-Beobachterin Carole auf verlorenem Posten. Hatte die russische Regierung damals überhaupt Repräsentanten der Europäischen Union oder des Europarats den Zutritt in das tschetschenische Kriegsgebiet erlaubt oder ist das eine Erfindung des Filmautoren? Für sein stilvolles Kinowerk "The Artist" war der französische Autor und Regisseur Michel Hazanavicius weltweit mit Auszeichnungen bedacht worden. Für das Anliegen, an den vergessenen Krieg gegen das tschetschenische Volk zu erinnern, fand Hazanavicius in Georgien dankbare Filmpartner. Den Georgiern sitzt ihr Krieg mit Rußland vom Sommer 2008 noch frisch in den Knochen. Sie hatten offensichtlich auch kein Problem, für die plakative Darstellung der russischen Militärs entsprechendes Kriegsgerät vor die Kamera zu stellen.
Es bleibt also ein zwielichtiger Eindruck von dem thematisch so wichtigen Film. Der politische Konflikt wird überhaupt nicht durchleuchtet. Die Nebenhandlung ist kritikwürdig. Man sollte das Augenmerk auf Abdul Khalim Mamutsiev legen. Der kleine Darsteller wandelt sich in seiner Figur vom traumatisierten Kriegskind zum zaghaften Wiederfinden in einen sicheren Alltag. Die Selbstheilungskräfte eines Kindes sind der Hoffnungsträger in einer solchen menschengemachten Katastrophe. (Pino DiNocchio)

 


© 1999-2018 by TAMINGO Media Publishing

Diesen Film gibt es auch in anderen Editionen:

Die Suche - [The Search] (2014) - [DE] DVD

Die Suche - [The Search] (2014) - [DE] DVD

16,06 EUR (exkl. MwSt. zzgl. Versandkosten)

[<<Erstes] | [<zurück] | [Übersicht] | [weiter>] | [Letztes>>] | Artikel 28 von 78 in dieser Kategorie

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Willkommen zurück!

E-Mail-Adresse:
Passwort:
Passwort vergessen?

Partner

filmundo.de

Newsletter-Anmeldung

E-Mail-Adresse:

Kundengruppe


Kundengruppe: Gast

Hersteller Info

DE Deutschland
DE Deutschland
Mehr Artikel

Hersteller

Parse Time: 0.115s