Deutsch English

Breakthrough - Zurück Ins Leben - [DE] DVD

Breakthrough - Zurück Ins Leben - [DE] DVD

15,72 EUR

Endpreis nach § 19 UStG. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit: abhängig vom Hersteller

Art.Nr.: 676211
Artikeldatenblatt drucken

676211 DE - mit Wendecover -
Tonspur:Deutsch / Englisch / Französisch / Italienisch
Untertitel:D, E + 3 weitere
Länge:112 Min.
Bild:16:9 Widescreen 1:2.39
Extras:Wendecover, Audiokommentar mit Regisseurin und Produzent, Making of, Reportage vom wahren Fall, Entfallene Szene mit Musikvideo

 
Originaltitel: Breakthrough
Filmlänge: DVD 107 Min. ohne Abspann
Regie: Roxann Dawson
Musik: Marcelo Zarvos
Darsteller: Marcel Ruiz, Chrissy Metz, Josh Lucas, Topher Grace, Isaac Kragten, Nikolas Dukic, Logan Creran, Mike Colter, Sam Trammell, Dennis Haysbert, Rebecca Staab, Saul Elias, Maddy Martin, Jordan Kronis, Danny Wattley
 USA 2019

BREAKTHROUGH - ZURÜCK INS LEBEN

Alles dreht sich in Wentzville, einem Städtchen in der Metropolregion St. Louis im Staat Missouri, um den christlichen Glauben. Das Ehepaar Joyce und Brian Smith hatte beim Missionieren in Guatemala ein Baby adoptiert. Nun ist John ein 14jähriger Teenager, und Joyce kommt nicht damit klar, daß er sich aus ihrem alles erdrückenden mütterlichen Griff zu lösen beginnt. Es macht sie ganz kribbelig, als John an einem Abend vor einem Feiertag bei einem Freund übernachtet.
Es ist Januar, der See ist zugefroren. John und seine Freunde Josh und Josh toben in T-Shirts übermütig auf dem Eis. Mit einem lauten Krachen brechen alle drei ein. Die beiden Joshs kommen wieder hoch. John ist 15 Minuten unter Wasser, bis es den Feuerwehrleuten gelingt, ihn herauszuziehen. Die Wiederbelebung bleibt erfolglos. Die Ärzte geben auf.
Die herbeigeeilte Joyce steht in der Klinik völlig aufgelöst vor ihrem leblos daliegenden Sohn und schluchzt Gebete in den Himmel. Plötzlich piept es. John hat wieder einen schwachen Puls. Aber sein Gehirn kann die lange Zeit ohne Sauerstoff nicht ohne schwere Schädigung überstanden haben. Zunächst versetzt man ihn in ein künstliches Koma. Sollte er je wieder zu Bewußtsein kommen, wird er schwer behindert sein.
John ist ein Kämpfer, ein guter Basketballspieler. Joyce ist felsenfest überzeugt, daß ihr Junge wieder ins Leben zurück findet. Die ganze Gemeinde ist tief bewegt von dem Wunder der Rettung. Alle unterstützen jetzt Joyce mit Gebeten und Zuwendung. Pastor Jason steht der Familie bei. Joyce ist ein Kontrollfreak. Sie weiß das. Jetzt muß sie zum ersten Mal eingestehen, daß sie in dieser Sache nicht mehr die Kontrolle besitzt. Sie muß ihren Sohn loslassen und sein Schicksal in die Hände ihres Gottes legen. Medizinisch ist es praktisch ausgeschlossen, daß John durchkommt. Im Glauben jedoch ist nichts unmöglich. Joyce besteht darauf, den Jungen aus dem Koma aufzuwecken...

Was dann geschieht, ist für Dr. Garrett, Spezialist für Ertrinkungsfälle, unerklärlich. Nur zwei Wochen später verläßt John Smith als völlig gesunder Junge das Krankenhaus. Es ist ein Grenzfall der Medizin.
Nach einem wahren Fall, der sich 2015 in dem Ort am Lake St. Louis zugetragen hat, rekonstruiert Regisseurin Roxann Dawson in ihrem Spielfilm das Wunder des John Smith. Über die Medien mobilisiert, versammelt sich eine ganze Stadt und vereint ihre spirituellen Kräfte. Das ist so ein typisches all-American Thema. Die Menschen sind tief gläubig, und der Mythos, daß die Bürger in der Not zusammenstehen, wird unbeirrt kultiviert. Über den größten Teil erzählt der Film die wundersamen Ereignisse recht taktvoll. Nur zum Ende wird es dann doch noch pathetisch.
Zwei beeindruckende Schauspieler fesseln den Zuschauer. Der sympathische Teenager Marcel Ruiz hat nur etwa 25 Minuten Zeit, John Smith in seiner ganzen Persönlichkeit zu porträtieren, bevor der Unfall ihn aus der aktiven Rolle herausnimmt. Der gebürtige Puerto Ricaner ist ein talentierter Basketballer. Alle Spielabläufe und Korbwürfe bei den Szenen in der Sporthalle führte er selbst aus.
In Situationen durch die verschiedenen Lebensbereiche Familie, Schule, Sport, Freizeit stellt Marcel einen hübschen heranwachsenden Jungen dar, den die typischen Pubertätsprobleme plagen. Fixiert auf seine mit Gleichaltrigen geteilten Interessen - das Smartphone und Basketball - ist ihm fast alles andere egal. Nachdenklich, übellaunig und nach seiner Identität suchend geht er auf Distanz zu den liebevollen Eltern, die ihn nicht mehr verstehen.
Eine Art zweite Geburt ist das Erwachen nach dem faktischen Ertrinkungstod. Der Film symbolisiert das in starken Unterwasserbildern, die teils im Studio in Tauchbecken aufgenommen wurden und teils als Trockenaufnahmen mit digital eingefügtem Wasser realisiert wurden. Die Szenen im Eisloch entstanden im Studiobecken mit Wachsplatten als Eisschollen. Außenaufnahmen mit den Jungs, die bei Minustemperaturen tapfer auf einem gefrorenen See im kanadischen Winnipeg, wo der Film gedreht wurde, agieren, sind mit den Studiobildern verschmolzen.
Von Anfang bis Ende, vor allem während John im Koma liegt, ist Schauspielerin Chrissy Metz mit ihrer Leibesfülle die kämpferische Mutter Joyce, die nicht nur dominant, sondern auch ungeheuer charismatisch auf ihre Mitmenschen wirkt. Zweifellos zog die echte Joyce Smith in jenen Tagen alle Hoffnung aus ihrem fanatischen Glauben. Auch den atheistischen Zuschauer bewegt dieser Film durch seine unmittelbare Emotionalität. (Pino DiNocchio)

 


© 1999-2019 by TAMINGO Media Publishing

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Merkzettel

Ihr Merkzettel ist leer.

Willkommen zurück!

Kundengruppe


Kundengruppe: Gast

Hersteller Info

DE Deutschland
DE Deutschland
Mehr Artikel

Hersteller